Zeitaufnahmen
 

  • Leistungsdatenermittlung
  • Leistungsvorgabenentwicklung
  • Entlohnungsgrundlagen

Hier finden Sie ein Beispiel zur Auswertung einer Zeitaufnahme!
 
Herkunft und Ermittlungsmethoden von Aufwandswerten und Leistungsansätzen

Aufwandswerte und Leistungswerte werden im Allgemeinen auf der Grundlage der nachfolgenden fünf Ermittlungsmethoden erarbeitet:



ARH-Tabellen und Planzeitkataloge
Aufwandswerte und Leistungsansätze aus überbetrieblichen Datensammlungen und Planzeitkatalogen wie die Arbeitszeit-Richtwerte-Tabellen (ARH-Tabellen) sind eine wertvolle Hilfe in der betrieblichen Praxis. Derartige Leistungswerte werden für unseren Wirtschaftszweig überregional, auf der Grundlage einer tarifvertraglichen Regelung von den Tarifvertragsparteien (Zentralverband des deutschen Baugewerbes, Hauptverband der deutschen Bauindustrie und der IG Bau) ermittelt. Basis dieser Daten bilden Zeitmessungen und Ablaufanalysen. Der Aufbau dieser Datensammlungen kann als systematische Grundlage verwendet werden. Mit fortschreitender Nutzung können diese Daten überarbeitet und somit an die betriebliche Wirklichkeit angepasst werden. In Arbeitsbereichen wo eigenes Datenmaterial nur unzureichend vorhanden ist, bilden sie, natürlich mit aller gebotenen Vorsicht, eine Möglichkeit in einem ersten Schritt tendenzielle Aussagen treffen zu können.

Zeitmessungen und Ablaufuntersuchungen
Aufwandswerte und Leistungsansätze aus Zeitmessungen bilden die genauesten Werte nach dem betrieblichen Arbeitsablauf ab. Sie werden durch Erfassung der Teilarbeitszeiten eines Arbeitsablaufes gebildet. Bei der Zeitaufnahme die als Einzelzeit­ oder Gruppenzeitaufnahme durchgeführt wird, werden die Arbeitsabläufe in Teilarbeitsabschnitte zerlegt und hierfür die Zeit je Einheit ermittelt. Hört sich vielleicht kompliziert an, ist aber mit ein wenig Übung von Jedermann mit einer Armbanduhr, Papier und Bleistift zu bewerkstelligen.

Einer Zeitaufnahme liegt folgende Vorgehensweise zugrunde:

a) Beschreibung der Arbeit
Bauholz mit verschiedenen Querschnitten und Längen für den Dachstuhl abbinden.


b) Zerlegung in Teilarbeiten
Bauholz sortieren nach Querschnitt und Länge
Hölzer auflegen, anreißen
schräge Abschnitte herstellen
Kerven einfräsen
Hölzer ablegen
Hölzer positionieren

c) Durchführung der Zeiterfassung
Für die unter b) aufgeführten Teilarbeiten werden die Zeiten je Arbeitsvorgang mit der Stoppuhr gemessen oder mit vergleichbaren Erfassungsgeräten dokumentiert, ausgewertet und für die Bildung von Leistungswerten gespeichert.

d) Erläuterungen zur Zeiterfassung und der maßgebenden Einflussfaktoren
Hierzu gehören Angaben über die

  • Größe der Leistungsgruppe (Anzahl der Arbeiter)
  • verwendeten Betriebsmittel (Handmaschinen Abbundanlage)
  • Lage des Arbeitsplatzes (Halle oder Abbundplatz)
  • Art des Transportes (von Hand, mit Gerät)
  • Transportentfernungen
  • Witterungsbedingungen etc.

Die so gewonnene Zeit je Einheit stellt somit den Leistungswert für eine bestimmte Arbeit dar (vgl. b) und kann unter der Berücksichtigung der genannten Bedingungen sowohl in der Kalkulation als auch bei der Bildung von Vorgabewerten zur Leistungsentlohnung verwendet werden. Diese Vorgehensweise und die so gewonnenen Leistungsansätze sind hinsichtlich ihrer Reproduzierbarkeit in der Qualität nicht zu überbieten. Nur der höhere Aufwand in der Ermittlung verhindert die flächige Anwendung dieses Systems.

  Leistungsdaten und Leistungsvorhaben ermitteln wir für folgende Materialhersteller:
 

 

© • Institut für Zeitwirtschaft und Betriebsberatung BauIMPRESSUM & DATENSCHUTZ